Willkommen auf unserer Webseite


Ajka braucht dringend Hilfe!

Liebe Bakony Freunde,
Der Ein oder Andere, welcher unsere Aktivitäten seit Gründung unseres Vereins verfolgt, weiß, dass Tierschutz für uns nicht nur Vermittlung heißt, sondern auch Hilfe vor Ort. Nur so kann man langfristig helfen, dass es den Tieren dort besser geht.
Dank unserer Spender und Sponsoren konnten wir in der Vergangenheit in Ungarn in einem Tierheim den dringend benötigten Brunnen errichten sowie eine Pergola zum Schutz vor Sonne und Regen bauen lassen.
Auch bei einem Gemeinschaftsprojekt mit unserem Partnerverein Tierhilfe West waren wir in der Lage einen Transporter für das Tierheim Siófok zu kaufen.
Viele alte, kranke, nicht vermittelbare, als auch Listenhunde werden niemals das große Glück erfahren und ihre eigene Familie haben. Und viele der anderen Schutzbefohlenen sitzen jahrelang in der Auffangstation oder im Tierheim.
Diese Hunde sollten aber trotzdem ein artgerechtes, sicheres Leben dort in Ungarn haben.
Leider sieht die Realität oft anders aus.

In diesem Falle geht es um die Auffangstation Ajka, die vormals eine Tötung war und nun endlich zu einer regulären Auffangstation aufgebaut werden soll.
Bereits im Mai, als wir dort waren, konnten wir einige Fotos machen, hatten uns aber auf die Hunde konzentriert. Die Zuverlässigkeit, das Engagement der Stationsleitung Laura und ihren Mitarbeitern hat uns sehr beeindruckt.
Nichtsdestotrotz ist uns der Zustand der Anlage, wenn auch noch so liebevoll angemalt und sauber gehalten, nicht verborgen geblieben.
In Ajka ist absolut SOS, was die Unterbringung angeht.
Es sind sehr viele Hunde, die aufgenommen werden müssen, damit die Tötungen nicht wieder angeordnet werden.
Die Hunde sind meist paarweise in recht kleinen Zwingern untergebracht. Es gibt kein Licht, außer Tageslicht. Sie werden absolut liebevoll betreut und Laura und ihre Mannschaft versuchen alles Menschenmögliche, aber die Zwinger sind alt und zum Teil sehr marode. Ja, bei Einigen ist es sogar gefährlich, zu stürzen, oder dass sogar die Wände einbrechen.
Wenn die Tage kürzer werden, sind die Hunde im Dunklen, weil es keine Gemeinschaftslampen gibt; es gibt dort noch keinen Anschluss an das Stromnetz. Obwohl Häuser in der Nähe sind und sogar ein Tesco, fehlen die finanziellen Mittel für den Anschluss.
Die Türschlösser sind bei fast allen kaputt, die Zwingergitter hält nur noch der Rost zusammen und die Wasserleitungsanlage ist völlig hinüber.
Der Futterschuppen hat keine Tür mehr....einfach abgefallen und die Zubereitung der Futterversorgung ist nun den Kältegraden draußen ausgesetzt.
Dort wird das Futter bei Wind und Wetter vorbereitet (Mischen von Allem, was an Spenden reingekommen ist in ausgewogenem Maß und Verteilung auf mindestens 70 Näpfe, Füllen der Wassernäpfe, Reinigen der Gefäße etc.).
Nun steht auch noch der Winter vor der Tür und wir machen uns ernsthaft Sorgen, wie die Hunde dort gut und gesund überleben sollen.
Wir hatten deshalb Wolfgang Bahr, der vor kurzem in Ungarn war, beauftragt, für uns weitere Fotos von der Tötung Ajka zu machen und mit Laura zu sprechen, was dringend vor dem Winter noch erneuert und repariert werden MUSS.
Wie schon gesagt, wir alle sind in Sorge und möchten den Hunden und natürlich auch den Mitarbeitern der Auffangstation gerne zumindest ein Teil dieser Sorgen nehmen und bei der Reparatur mit finanzieller Unterstützung helfen.
Ein Transport von Baumaterialien von Deutschland nach Ungarn ist leider zu teuer und die Arbeiten und Materialien sind halt in Ungarn günstiger.
  

Wir und unsere Ajka-/ Hunde und Menschen sind auf Eure Hilfe angewiesen und hoffen, Ihr lasst uns nicht im Stich.
Vielleicht ist doch vom Urlaubsgeld etwas übrig geblieben oder Ihr schaut mal, ob nicht der eine oder andere Euro hilfemäßig eingesetzt werden könnte. Hier zählt wirklich jeder einzelne Betrag.
Bitte helft, damit die Hunde einigermaßen gut über den Winter kommen. Wir sind wirklich besorgt.
Bei den einzelnen Bildern ist genau beschrieben was alles gemacht werden muss.

Spende bitte an

Kontoinhaber: Hundehilfe Bakony e.V.
IBAN: DE45 4605000 100012 64365
Verwendungszweck: Reparatur Ajka

(Selbstverständlich sind wir berechtigt, Zuwendungsbescheinigungen zur Vorlage beim Finanzamt auszustellen. Dann bitte vollständige Anschrift angeben.)
DANKE

Euer Bakony-Team


Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Fotos für den Bakony-Kalender 2016

Hallo liebe Bakony-Freunde,
wir würden gerne wieder für das Jahr 2016 einen Kalender erstellen, der dann auch käuflich zu erwerben ist. Der Erlös würde dann in Futter umgesetzt, um den Tieren in Ungarn zu helfen, über den strengen Winter zu kommen.
Dazu brauchen wir aber EURE Hilfe.

Weil.......... es soll nicht nur einfach ein Kalender mit Hunden werden,
sondern.... es soll ein Kalender mit Bakony-Hunden werden.

Und nun seid IHR gefordert, mit Euren tierischen Schätzchen.

Wir wünschen uns von Euch Fotos von den Fellnasen, die wir vermittelt haben.
Aus den gesamten Einsendungen werden durch die aktiven Mitglieder, die unserer Meinung nach schönsten 12 Fotos ausgewählt und werden dann jeweils einen Monat im Kalender schmücken. (Evtl. 36, wenn Drei auf eine Monatsseite genommen werden, wie im letzten Jahr.)

Ein paar kleine Voraussetzungen sind aber zu erfüllen:

-          es dürfen max. 2 Fotos pro Hund eingereicht werden

-          auf jedem Foto dürfen mehrere Hunde/ Tiere zu sehen sein, aber mindestens ein Bakony-Hund muss drauf sein

-          schön wären für Dezember weihnachtliche Fotos (pro Hund nur 1)

-          schön wären für April  frühlingshafte Fotos (pro Hund nur 1)

-          für alle anderen Monate einfach nur zauberhafte und besondere Fotos

-          die Qualität der Fotos sollte gut sein (d.h. nicht zu dunkel oder zu hell, Auflösung mindestens 1600 x 1200 Pixel)

-          Einsendeschluss ist der 30.09.2015

-          Schriftliches Einverständnis, dass wir das Foto für den Kalender nutzen dürfen und dass es auch veröffentlich werden darf.

-          Einsendung der Fotos via Mail an  vermittlung@hundehilfe-bakony.de

So, und nun frisch ans Werk und knipst, was die Kamera hergibt, sucht Eure bislang schönsten Fotos heraus und ab an uns.
Wir freuen uns auf Eure Schnappschüsse und auf rege Beteiligung

Euer Bakony-Team

Hundegeschirre, Halsbänder und Leinen gesucht!

Ihr Lieben,

bislang haben wir alles, was wir an Hundezubehör bekommen haben, nach Ungarn weitergegeben.

Nun bekommen wir aber vermehrt Pflegehunde hier in Deutschland, für die wir auch Geschirre, Halsbänder, Leinen, Körbe und Kissen benötigen.

Wenn Ihr das Eine oder Andere übrig habt, weil es nicht mehr passt, oder weil es nicht mehr gefällt, dann spendet es bitte an uns.
Wir können von ganz klein bis ganz groß Alles brauchen und würden gerne die Vereinskasse schonen, um die Hunde in Ungarn vor Ort unterstützen zu können mit Futter und medizinischer Versorgung, gerade jetzt bei der Welpenschwemme.

Also schaut bitte einmal nach, sortiert aus und sendet es an den Vereinssitz:

Hundehilfe Bakony e.V.
Händelweg 7
57250 Netphen

Oder gebt es einem Mitglied des Vereins, das Ihr kennt. Wir sitzen in der Nähe von Köln, Mönchen-Gladbach, Düsseldorf, Essen, Dortmund, Siegen, Frankfurt und Hannover.

Ihr helft uns und damit den Hunden !

DANKE

 


Hundehilfe Bakony e.V. auf Spendenfahrt nach Ungarn


Hallo liebe Bakonyfreunde !

Gleich nachdem feststand, dass wir das Tierheim Siófok in Ungarn am Balaton unterstützen werden, wollten wir auch dort unseren Anstandsbesuch machen.
Wir kennen das Tierheim und die Tierheimleiterin Zsuzsi zwar schon seit Jahren, haben teilweise unsere eigenen Hunde von dort, aber wir waren auch neugierig, was sich in den Jahren so Alles verändert hat und uns ist der persönliche Kontakt auch sehr wichtig.
Hinzu kam, dass unser Lager voll mit Spenden war und es hieß, diese möglichst schnell nach Ungarn zu bekommen.

Nachdem dann ein Termin für unsere Fahrt feststand, hieß es für Gaby, Janka, und mich Vorbereitungen treffen, organisieren und planen. Auch Alex, die unser Team verstärkt hat, war neugierig und wollte sich selbst ein Bild von Ungarn und dem Tierschutz dort verschaffen, sodass sie schnell noch ihren Urlaub umgeplant hat und mitgefahren ist.

Am 13.05.2015 trafen Alex und Gaby spät Nachmittag bei mir ein. Noch einmal alles durchgesprochen, was wir in Ungarn alles zu erledigen und abzuarbeiten haben. An dem Abend hieß es, früh zu Bett gehen, denn der nächste Tag sollte ziemlich lange und anstrengend werden.

Am nächsten Morgen machten wir drei uns nach dem Frühstück mit unserem Gepäck und den vielen schon gepackten Spenden (Auto war bis unters Dach gefüllt) auf den Weg nach Köln um Janka abzuholen.

Kurz vor 13 Uhr hieß es in Köln bei Janka dann: Ready for trip to Hungary!

Wer den ausführlichen Bericht lesen möchte, bitte einfach den Link anklicken:

Reisebericht 2014.05.2015-18.05.2015.pdf